AHA-ERLEBNISmuseum schließt bis zum 14. April 2020

Aktualisierung am Sonntag, 29. März 2020:
Das Museum bleibt geschlossen bis einschließlich Montag, 20. April 2020.

Auf Grund der zunehmenden Entwicklung des Corona Virus und der damit verbundenen Unsicherheit schließt sich der Verein der Empfehlung der Stadt Wolfenbüttel an. Das AHA-ERLEBNISmuseum bleibt bis zum 14. April 2020 geschlossen.

Die Mitmachausstellung „Das Superhirn“ ist am 8. März gerade erst unter Sicherheitsvorkehrungen gestartet . Bisher haben noch keine Gruppenbesuche stattgefunden. Da die ersten Wochenenden nach Eröffnung erfahrungsgemäß sehr voll werden und Besucher aus allen Richtungen, oft von weit her, kommen, ist die Unsicherheit für alle Seiten umso größer.

Da wir ein Hands On Museum sind, wird es schwierig sein, die Gefahr einer Ansteckung einzudämmen. Alle Gegenstände jeden Tag zu desinfizieren ist fast unmöglich. Die Entscheidung fiel uns gestern Abend nicht leicht, denn wir würden viel lieber mit der neuen Ausstellung loslegen und sehen, wie die Kids darauf regieren. Aber wir tragen Verantwortung und die nehmen wir ernst.

Deshalb bitten wir um Verständnis, dass die bis zum 14. April 2020 vorgesehenen Gruppenbesuche, Veranstaltungen, Kindergeburtstage und Nachmittagstermine abgesagt werden. Auch die AHA- Jugendgruppe, die Forscher-Kids und die Starken Kids haben erst einmal Pause.

Für einen Gruppenbesuch oder Kindergeburtstag nach den Osterferien bitte anmelden unter 05331/6070377 oder per Kontaktformular.

„Das Superhirn“ – Super Info-Tag für Pädagogen

Am Montag, 9. März 2020, sind PädagogInnen, Lehrer und alle Interessierten die mit Kindern beruflich zu tun haben, herzlich willkommen, um einen ersten Blick in die Mitmachausstellung „Das Superhirn“ zu werfen.

Der Tag ist ideal, um sich für den bevorstehenden Besuch mit der Schulklasse oder Kita-Gruppe vorbereitend zu informieren.

Von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 15.30 bis 17.30 Uhr stehen die Türen am Pädagogen-Tag offen.

„Das Superhirn“ öffnet am Sonntag, 8. März 2020

Am Sonntag, den 8. März 2020, öffnet das AHA-ERLEBNISmuseum nach kurzer Pause wieder seine Türen. Geplant war, wie in den Vorjahren, ein kunterbuntes unterhaltsames Eröffnungsprogramm mit Jonglage, Pantomime und Gesang, welches die 19. Mitmachausstellung „Superhirn“ einleiten sollte.

Auf Grund des grassierenden Corona-Virus wird das Bühnenprogramm entfallen, um zu verhindern, dass sich Groß und Klein längere Zeit auf kleinem Raum aufhalten würden.

Geöffnet wird trotzdem: Einen ersten Blick dürfen von 15.00 bis 17.00 Uhr große und kleine Intelligenzbestien, Superchecker und Besserwisser in die blinkenden Erlebnisstationen und wunderschönen blitzenden  Lernlandschaften werfen. Zum tüfteln, tanzen, basteln, Richters Torte und Vitamindrinks gemeinsam genießen, laden wir zu einem kurzweiligen Nachmittag herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

Das geplante Programm wird spätestens im November zur Jubiläumsfeier zum 20. Geburtstag des AHA-ERLEBNISmuseums zu bewundern sein. 

AHA-ERLEBNISmuseum über Ostern geschlossen

Von Karfreitag, 19. April, bis einschließlich Ostermontag, 22. April 2019, bleibt die Mitmachausstellung „Tür auf in der (P)upPs-Fabrik“ geschlossen.

Klimaköche, Upps-Detektivinnen und Pups-Forscher gehen dem Öko-Fußabdruck wieder ab Dienstag, 23. April 2019, auf die Spur.

Das Team des AHA-ERLEBNISmuseums wünscht schöne Ostern/freie Tage.

Dem Öko-Fußabdruck auf der Spur

Jeder Mensch muss essen und trinken. Jeder Mensch verbraucht Rohstoffe und Energie, produziert Müll und Abgase und hinterlässt einen sogenannten „ökologischen Fußabdruck“ auf der Erde.

Mehr als ein Drittel (35 Prozent) des Fußabdrucks macht allein die Ernährung eines jeden aus. Nicht alles davon wird tatsächlich konsumiert: 82 Kilo weggeworfene Nahrungsmittel sind enthalten. Aber warum schmeißt in Deutschland jeder Mensch jedes Jahr so viele Nahrungsmittel weg?

Ist uns das wirklich so egal?
Pupsen wir drauf, denken bestimmt einige Menschen.

Wie passt eine Bio-Gurke zu einer Plastikverpackung?
Pupsen wir drauf, sagen die Industriebosse

Wieso verenden so viele Wale mit Plastiktüten im Bauch?
„Upps, keine Ahnung, mir doch pups-egal! Dafür kann ich doch nichts.“

Doch, wir können eine ganze Menge dafür und pups-egal ist das nun wirklich nicht!

In unserer diesjährigen Mitmachausstellung befassen wir uns mit dem Konsum, dem Klima und uns, dem Menschen, einer lebendigen Pups-Fabrik. Dabei spielen die Nahrungsmittel, deren Verwendung und die damit verbundene Verschwendung eine entscheidene Rolle. Begeben wir uns gemeinsam als Klimadetektive auf den ökologischen Pfad, gehen einkaufen, um festzustellen, was davon wirklich gut ist, um gesund aufzuwachsen.

Schwingt die Kochlöffel in der Klimaküche, trainiert im Dünndarm-Fitnesspark und forscht im Dickdarm-Pupsodrom. Verbessert euren ökologischen Fußabdruck.

Tür auf für alle Klimaköche, Upps-Detektivinnen und Pups-Forscher: seid herzlich Willkommen in der (P)upPs-Fabrik vom 17. März bis zum 10. November 2019.